Landesausstellung 2027 – Mehr als ein Volksfest

Zwischenbilanz für die Idee und Lösungsskizze „Impuls Landesaussstellung 2027 in der Mitte Aargau – zur Entwicklung der Schweiz“

Die Idee, die Landesausstellung 2027 im Zentrum des Aargau mit der Entwicklung von 300-600 ha neuen Lebensraumes zu verbinden, hat Interesse verschiedenster Interessengruppen ausgelöst. Das Argument, dass so die Wachstumsvorgaben des kantonalen Entwicklungsplanes von Grossrat und Regierungsrat auf sinnvollere und kostengünstigere Art überzeugt.
(siehe / Link „Lösungsskizze mit Werkstattberichten“)

Der Einbezug der ganzen Schweiz zum Fokus „Aargau Mitte“ als ergänzende geographische und themenzentrierte Aktionsorte und die Dauer der Landesausssstellung während eines ganzen Jahres, ermöglicht den Einbezug aller Interessierten – Tourismus, Gewerbe, Kunst etc.

Dieses Konzept bietet Wirkung in und für die ganze Schweiz, insbesondere mit Ausstrahlung in die Nachbarländer, die EU und auch global. Damit wird auch die uns vom Bundespräsidenten mitgeteilte Anforderung des Bundesrates, dass nicht nur lokale Vorteile bei einer Landesausstellung entstehen sollen, erfüllt.

Am 27. September 2016 besteht die Möglichkeit, dass künftige Akteure sich mit Mitgliedern unserer Arbeitsgruppe zum Austausch und weiterer Ideenentwicklung im Raum Lenzburg treffen können. Weitere Informationen dazu und Anmeldung via e-Mail.

Eine gute Gelegenheit

Eine gute Gelegenheit

Aus Anlass der Landesausstellung Expo 2027 über Hypotheken und Probleme nachzudenken ist eine gute Gelegenheit, neue konzeptionelle Lösungen zu entdecken. Denn die im geltenden Richtplan vorgesehenen 200’000 weiteren Personen, die im Kanton Aargau künftig leben werden, sollen nicht zum Abbau von Lebensqualität führen.

Also warum nicht die Gelegenheit beim Schopf packen und gemeinsam neue Wege beschreiten?

Und trotzdem die gute Tradition des Landesausstellungsgedankens pflegen und der Zeit angepasst durchführen.

Auf dieser Homepage sind viele gute und interessante Informationen und konkret umsetzbare Ideenskizzen, die weiterverfolgt und weitergehend entwickelt werden können.

Wer macht mit?