EXPO 2027 Aargau

Die Mitte des Kantons Aargau ist eine extreme Wachstumsregion.

SONY DSC
Die Mitte des Aargau: Nähe Holderbank

Sie besticht durch eine perfekte Erschliessung und einen tragfähigen Boden. Grosse Forstflächen (und ihre Umgebung) bieten Möglichkeiten für eine konsequente Umnutzung und die zukunftsgerichtete Umgestaltung und Umnutzung der Landschaft. Der Kanton Aargau verfügt über genügend Staatswälder, die er als Realersatz für die Grundeigentümer und für den ökologischen Ausgleich der Landesausstellung einsetzen kann.

Die vordergründige Frage nach den Kosten und der Machbarkeit der Landesausstellung stellt sich so isoliert nicht. Die Probleme brauchen mit und ohne Landesausstellung einer Lösung. Das Wachstum nährt die planerischen Konflikte und die Aufgaben. Projekte werden erzwungen. Die Öffentlichkeit bezahlt. Fehlt die Fläche führen Sachzwänge zu schlechten Lösungen (Flickwerk), Machbarkeit hin oder her.

Nutzen wir die Chance einer Landesausstellung. Regionale Probleme, die angegangen werden können:

•    optimierte Anbindung an Verkehr
•    grossflächig neue Wohn- Nutz- und Erlebnislandschaft (horizontal und vertikal non – 40 bis + 100 m)
•    Kombination von Abbau, Aufbau, Deponie….
•    Neuer nutzbarer Monte Landesausstellung zu den Zeugenbergen Staufberg, Schlossberg/Gofi, Lotte
•    Wohnen, arbeiten, erleben modern
•    Unterirdische Nutzungen
•    Asylwesen integriert
•    Kompensation und Ausstrahlung in die Landschaften des Kantons